Couch in Concert #2 Livestream

29.04.2021

, ,

Bereits zum zweiten Mal gehen wir virtuell Live und bringen euch ein einzigartigen Live-Moment zu euch nach Hause. Diesmal haben wir wieder ein spannendes Line-Up aus regionalen Musiker:innen zusammenstellen können. Daher stellt euch schon mal das Bier kalt und schreibt euch den Termin rot in den Kalender rein, dass ihr den Couch in Concert Livestream nicht verpasst.


Unser Line-Up für den 29. April 2021 ab 19.30 Uhr
* YILDIZ (Singer/Songwriter aus Bamberg)
* DRAKE STONE (Rock aus Bamberg)
* HE TOLD ME TO (Loop-Artist aus Coburg)
* BERNSTEIN & EBENHOLZ (Mittelalter-Folk-Duo aus Hammelburg/Bamberg)


Auch wenn der Stream natürlich kostenfrei abrufbar ist, so freuen sich unsere Musiker:innen über eine Spende über betterplace unter https://bit.ly/couchspende


Wie beim letzten Mal findet der Livestream coronakonform statt, denn die teilnehmenden Musiker:innen streamen dezentral aus ihrer eigenen vier Wänden. Ihr könnt den Stream dann auf eurer Lieblingsplattform anschauen:

Twitch – https://twitch.tv/bambergerfestivals
YouTube – https://www.youtube.com/channel/UCBtyqwnWJCf0xjFHfZGJCVQ
Instagram – https://www.instagram.com/bambergerfestivals
Facebook – https://www.facebook.com/bambergerfestivals


Zum Facebook-Event: https://fb.me/e/yk27cqVJ

Line-Up

Bernstein & Ebenholz

Bernstein & Ebenholz sind ein Duo, das sich „märchenhafter Folkmusik“ verschrieben hat. Ihre Lieder erzählen Geschichten, die ans Herz gehen, die zum Nachdenken anregen, die die Gedanken auf Reisen schicken – in verschiedene Länder, andere Zeiten oder phantastische Welten. Es sind Erzählungen in altem Gewand, denen eine zeitlose Beständigkeit innewohnt. Durch durchdachte Arrangements, vielseitige Gitarrenklänge und harmonische Mehrstimmigkeit erlangen die Erzählungen ihre Bildhaftigkeit. Die Musik variiert dabei zwischen verschiedenen Stilrichtungen – umfasst unter anderem Folk-, Rock- und Popmusik, keltische, orientalische und mittelalterliche Klänge.

He Told Me To

He Told Me To ist das Indie-Pop-Pseudonym des Coburger Loopkünstlers Sandro Weich. Catchig und kantig zugleich weiß der selbsternannte Schmusesänger nicht nur durch musikalisches Feingefühl, sondern eine ebenso charismatische Performance zu überzeugen. Messerscharfe Texte zwischen Lebensfreude und Todeswunsch, gespickt mit neckischem Humor sind exemplarisch für die vermeintlichen Gegensätze, die sich in der Musik und den Konzerten von He Told Me To vereinen.

Solo oder in Bandbesetzung treiben die Sets um die Loop-Station mal wuchtig, mal minimalistisch, mal fließend durch Teppiche von Stimmen, Gitarren, Synthies und (E-) Drums. Von tanzbar bis Pipi-in-den-Augen, von sanftem Falsett bis haltlosem Gebrüll bietet Sandro nur das an, was er selbst liebt – ohne Kostüm, ohne Konfetti, sondern ausnahmslos ehrlich.

Seit 2014 entwickelt Herr Told Me To sein Projekt akribisch weiter – mit Disziplin, Sturheit und einer Leidenschaft für DIY. Drei Alben sind bereits in Eigenregie entstanden, was zurecht Kopfschütteln in der Szene und im Finanzamt auslösen kann. Dennoch war es für den Coburger Künstler keine Option, zehn Jahre mit dem gleichen Material umherzutingeln, bis eine Albumproduktion wirtschaftlich Sinn machen würde. Diese Kompromisslosigkeit und der Wille sich stetig zu verbessern sind bis heute Kern und Motor der Arbeit von He Told Me To.

Nach nunmehr sieben Jahren, weit über 200 Shows (u.a. als Support für LaBrassBanda, Sam Vance-Law und Theodor Shitstorm) und einer fast überstandenen Pandemie sprudelt He Told Me To noch immer vor Ideen und ist mehr als bereit für den nächsten Schritt.

Text/Bild: He Told Me To